Die Herstellung unserer Produkte

Wie entsteht der unvergleichlich zartschmelzende Croissant-Genuss? Wir verraten es Ihnen gern. Gemeinsam werfen wir einen Blick in die Produktion der tiefgekühlten Produkte in Form der Geschichte eines Croissants

DER BVPT-MARKT (TIEFGEKÜHLTE BACKWAREN UND VIENNOISERIE IM KONDITORWAREN-CATERING) IN ZAHLEN

Der Anteil der „Bake-off“-/Tiefkühlprodukte am BVPT-Frischmarkt in Europa (Quelle GIRA)

bake-off

Ein dynamischer und wachsender Markt
seit 10 Jahren (Quelle GIRA)

+ 4,3%

Starke Argumente und
eine gute Gesamtwahrnehmung

Praxistauglichkeit: bedarfsgerechte Nutzung, weniger Verschwendung
Innovative Produkte nach den derzeitigen Markttrends
 
Gutes Preis- /Qualitätsverhältnis

 

bakery-test

DIE GESCHICHTE EINES CROISSANTS

Am Anfang stehen die Idee und der Wunsch nach höchstem Genuss. In unserem Labor in Südfrankreich in Romans sur Isère entwickeln und testen unsere Bäcker zunächst die Rezepte.
Nach der Validierung der Labormodelle, das heißt, wenn die Rezepte für gut befunden wurden, werden Tests auf industrieller Ebene durchgeführt. Um die Rezeptur auf industrieller Ebene zu entwickeln, werden zunächst die Rohstoffe sorgfältig ausgewählt, wie sie auch vom handwerklichen Bäcker verwendet werden, nämlich: Butter, Mehl, Zucker, Eier, Milch, Hefe und Salz.
Wir reagieren täglich auf die Anfragen der Verbraucher und unserer Kunden (Bio-Produkte, Vereinfachung der Zutatenlisten, Lieferung nachhaltiger Rohstoffe, Zertifizierungen – Schokolade, Palmöl, etc.- vegane Produkte…).

DIE HERSTELLUNGSPHASEN

5 Stunden, solange dauert der Produktionsprozess zwischen dem Kneten und dem Eingang der Palette in den Kühlraum.
1

Lagerung der Rohstoffe

2

Abwiegen der Rohstoffe

3

Kneten

4

Extrudieren des Teigs und der Butter

5

Tourieren

6

Ruhezeit

7

Schneiden

8

Formung und Kontrolle der Formung

9

Schwaden / Abglänzen / Tiefkühlen

10

Qualitätskontrolle vom Labor

11

Eintüten und in Kartons verpacken

12

Palettierung

13

Lagerung

In 2019 haben wir am Standort Romans sur Isère eine neue Produktionslinie eingeweiht, eine vielseitige, ergonomische und hochtechnologische Linie, um der wachsenden Nachfrage nach Backwaren besser gerecht zu werden.
Unser Ziel: Die bestmögliche Ware anzubieten.
romans-usine
romans-délifrance
surgélation

Die Tiefkühlung näher betrachtet

DAS PRINZIP
Das Einfrieren ist eine industrielle Technik, die darin besteht, Lebensmittel schnell abzukühlen, um in den Bereich der maximalen Kristallbildung zu gelangen. Dadurch wird die Produkttemperatur kontinuierlich auf oder unter -18°C gehalten.
Durch dieses Verfahren bildet das in den Zellen enthaltene Wasser feine Kristalle, wobei die Zellzerstörung begrenzt und die Vermehrung von Mikroorganismen verhindert werden. Die auf diese Weise behandelten Produkte behalten ihre Frische, Textur und ihren Geschmack, während die wichtigsten Nährstoffe und Vitamine eines frischen Produktes erhalten bleiben.

 

DIE VORTEILE
Es handelt sich um ein Verfahren, das auch von handwerklichen Bäckern und Konditoren angewendet wird. So können sie Serien herstellen, einfrieren und vorübergehend lagern und bei Bedarf wiederverwenden. Das spart dem Handwerksbäcker Zeit, reduziert die Arbeitskosten und hält die Verluste in Grenzen. Die Vorteile der Tiefkühlung:
Eine konstante Warenqualität 
Die Lebensdauer der Waren steigt 
Weniger Verschwendung
Mehr Flexibilität
Backen auf Anfrage: den ganzen Tag lang frische Ware im Regal
This site uses cookies. By continuing to browse this site you are agreeing to our use of cookies. Find out more here.
x